Sonntag, 16 August 2015 09:58

Neues vom Nartumer Hafenverein – Von Sommerpause keine Spur

Geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Da in den nächsten Wochen noch nicht mit Wasser zu rechnen ist wurde ein Steg passgenau vor die Casanova gebaut, um leicht an Bord gelangen zu können. Dieser Steg und die Casanova selbst sollen beim Hafengeburtstag als Außenbühne dienen. Eine weitere Bühne wird im Festzelt aufgebaut. Da in den nächsten Wochen noch nicht mit Wasser zu rechnen ist wurde ein Steg passgenau vor die Casanova gebaut, um leicht an Bord gelangen zu können. Dieser Steg und die Casanova selbst sollen beim Hafengeburtstag als Außenbühne dienen. Eine weitere Bühne wird im Festzelt aufgebaut. Frank Jagels

Eine kleine Terminübersicht über die ganzen Fernsehtermine und sonstiger Veranstaltungen des Hafenvereins:

Am 18.August soll es nun aber wirklich soweit sein. Dann wird der Bericht vom Stapellauf der Casanova um 18:45 Uhr bei „DAS!“ im NDR gezeigt. Die Ausstrahlung wurde mehrmals wegen aktueller Vorkommnisse verschoben. Eine jetzt doch recht unwahrscheinliche Verschiebung wird dem Hafenverein wie immer unverzüglich mitgeteilt und sofort auf www.nartumer-hafen.de bekanntgegeben. Der Hafenverein plant selbstverständlich ein gemeinsames Gucken.

Am 23. August um 18:30 Uhr wiederholt das ZDF in der Reihe Terra Xpress deren Bericht über den Hafenverein.

Am 2.September kommt schon wieder das Fernsehen nach Nartum. Der Hafenverein wurde innerhalb des NDR wärmstens weiter empfohlen und so hat sich nun das Team von „Mein Nachmittag“ in Nartum angemeldet. Diese kommen mit einem Ü-Wagen nach Nartum und werden live(!) vom Nartumer Hafen berichten. Die Sendung läuft jeden Werktag von 16:10 Uhr bis 17:10 Uhr. Es wird zwei Live-Schaltungen á fünf Minuten geben mit Interviews und Vorstellung des Hafenvereins und seiner Attraktionen wie dem Leuchtturm und der Casanova. Es gibt natürlich Fischbrötchen und der Shantychor Windjammer aus Zeven wird für musikalische Unterstützung sorgen.

Und am 19.September startet der große Nartumer Hafengeburtstag. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Beim Stapellauf konnte man den schlechten Zustand der Casanova kaum übersehen. Inzwischen hat sie aber eine sehr gründliche Restauration hinter sich. In mühevoller Kleinarbeit wurden sämtliche Löcher und Roststellen geflickt und gestrichen. Sämtliche Teile und der Mast wurden repariert. Äußerlich ist sie wieder in einem tadellosen Zustand und auch drinnen konnten schon die ersten kleinen Sitzungen abgehalten werden. Für den Hafengeburtstag kann sie sich so schon sehen lassen und muss sich nicht schämen, wenn neben ihr das U-Boot Setra-Klasse der Gäste der U-Boot-Freunde Oberegg festmacht.

Diese werden nun mit 60 Mann erwartet. Üblicherweise weiß die Besatzung eines U-Bootes bei Auslaufen nichts über den Auftrag und das Ziel der Mission auch Feindfahrt genannt. Da es sich in diesem Fall aber um eine Freundfahrt handelt und es auf Grund der großen Fernsehpräsenz des Hafenvereins bald kaum noch verheimlichen ließe, wurde den Kameraden jetzt das Ziel für deren Fahrt bekannt gegeben. Die Kameraden sind begeistert und es wird fleißig singen geübt und an Überraschungen für das Fest gefeilt.

Die Oberegger bringen die 7-köpfige Band Grandmothers-Groove mit. Weiterhin werden immer wieder zwischendurch auch noch die Bordmusiker für Stimmung sorgen.

Auch wenn für den ein oder anderen eventuell der Eindruck entstehen könnte, so distanzieren sich die U-Boot-Freunde Oberegg ausdrücklich von jeglichem rechten Gedankengut und suchen auch keinerlei diesbezügliche Kontakte.

Der Hafenverein bereitet sich ebenfalls intensiv auf den Hafengeburtstag vor. Singen üben müssen die nicht. Dafür haben sie ja die Freunde des Shantychor Windjammer, welche natürlich auch wieder zum Hafengeburtstag kommen werden.

Am 21.August um 18 Uhr findet noch zwischendurch auf dem Hafengelände die Fahnenweihe des neuen Flaggenmastes statt. Ausnahmsweise ohne Fernsehen.
Gelesen 2223 mal