Montag, 13 Januar 2020 20:33

Frank Wittes letztes Amtsjahr

Geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Führungsspitze der Schützen: Hans-Hermann Heitmann (von links ), Egon Brockmann, Hans-Hermann Gerken, Peter Wildhagen, Claus Thoröe, Reinhard Helberg, Jürgen Petersen, Jan Jagels, Oliver Stahnke, Frank Witte und davor Kira Meier, Julia Brunkhorst und Heike Szklarski. Führungsspitze der Schützen: Hans-Hermann Heitmann (von links ), Egon Brockmann, Hans-Hermann Gerken, Peter Wildhagen, Claus Thoröe, Reinhard Helberg, Jürgen Petersen, Jan Jagels, Oliver Stahnke, Frank Witte und davor Kira Meier, Julia Brunkhorst und Heike Szklarski. Jung/Wedemeyer

Mitglieder des Nartumer Schützenvereins bestätigen bei Versammlung ihren Vorstand mit Wahlen

Bericht aus der Zevener Zeitung vom 13.01.2020 von Bernhard Jung

Man sollte, während Wahlen und Abstimmungen abgehalten werden, keine Getränke bestellen, die erhobene Hand könnte missverstanden werden. In Nartum waren die Schützen zur Versammlungen zusammen gekommen, um über die Besetzung der Vorstandsposten zu befinden. Die Wahlen zum Führungsgremium wurden dank guter Vorbereitung schnell durchgeführt, „Wiederwahl“ heißt das Zauberwort für so etwas.

Noch einmal leitet Frank Witte die Mitgliederversammlung des Nartumer Schützenvereins bis zum Schluss und zu den Worten „die Sitzung ist hiermit beendet“. Im nächsten Jahr steht die Neuwahl des Präsidenten an und dann möchte Witte nach neun Jahren Präsidentschaft nicht erneut antreten. So hat er es schon mal rechtzeitig angekündigt, damit sich sein Verein darauf vorbereiten kann.

Natürlich wird das allseits bedauert, aber Witte möchte das Präsidentenamt nunmehr einem oder einer Jüngeren überlassen. Selbst noch gar nicht so alt an Jahren, gehört Witte noch lange nicht zum „alten Eisen“, und er wird dem Verein sicher weiterhin treu bleiben und sich aktiv beteiligen. Doch das mit den Jüngeren sieht derzeit ja gar nicht so schlecht aus.

Zur Eröffnung der diesjährigen Mitgliederversammlung freute sich Witte besonders über die rege und stetig steigende Teilnahme so vieler Jungschützinnen und Jungschützen. Kinderkönig Kjell Asendorf wäre wohl auch gern gekommen, aber die Königsmutter hatte ihm zu so später Stunde keine Erlaubnis gegeben. Auch ohne Kinderkönig war diese Vollversammlung wieder einmal sehr gut besucht. Mit dabei die Vertreter der anderen Ortsvereine, an denen es in Nartum ja nicht mangelt.

Ob Feuerwehr, Mühlen- oder Hafenverein – deren Vertreter waren wie immer eingeladen, und es hatte diesmal sogar mit der Überbringung der Einladungen geklappt. So konnten sie allesamt dabei sein und gaben sich mit Grußworten die Ehre.

Grußworte hatte auch Bürgermeister Lars Rosebrock, einziger Zivilist in der Runde, im Gepäck. Auch Schützensatzmeister Peter Wildhagen, der zurzeit auch als König amtiert, war’s zufrieden und freute sich über eine Spende der Nartumer Kleiderbörse. Nur die Stromrechnung dürfte diesmal etwas höher ausfallen. Denn ab und zu fällt in der Schützenhalle die Heizung aus und ein Heizlüfter muss dann für ausreichend Wärme sorgen.

Gewählt wurden, in „Wiederwahl“ als stellvertretende Präsidentin: Heike Szklarski, als Schatzmeister: Peter Wildhagen, als Kommandeur: Jan Jagels, als zweiter Schießwart: Lars Brüning, als zweite Damenwartin: Julia Brunkhorst, als zweite Jugendwartin: Kira Meier, in die Kinderkommission: Peter Borchers und in das Festplatzkomitee: Jürgen Petersen.

Frisch ins Amt kamen als Kassenprüfer: Oliver Stahnke, in das Festplatzkomitee: Reinhard Helberg, Egon Brockmann und Claus Thoröe.

Gelesen 142 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Schützenverein sagt „Jamas“